Die Gottesdienste in der Weihnachtszeit

Mittwoch, 24.12.: Heiliger Abend
8.00 Uhr: letzte Rorate, Segnung von Wasser, Kerzen, Weihrauch und Kreide
22.00 Uhr: Christmette

Donnerstag, 25.12.: Hochfest der Geburt des Herrn
9.00 Uhr: Pfarrmesse
19.00 Uhr: Abendmesse in der Gnadenkapelle

Freitag, 26.12.: Fest des Hl. Stephanus
9.00 Uhr: Pfarrmesse in der Basilika
Die Abendmesse um 19.00 Uhr entfällt

Samstag, 27.12.: Fest der Hl. Apostels Johannes
9.00 Uhr: Konventamt im Oratorium (mit Segnung des Johannesweins)

Sonntag, 28.12.: Fest der Heiligen Familie
9.00 Uhr: Pfarrmesse
19.00 Uhr: Abendmesse in der Gnadenkapelle

Mittwoch, 31.12.:
9.00 Uhr: Jahresabschlussmesse in der Basilika
Silvesterabend
20.30 – 21.30: Anbetungsstunde zum Jahreswechsel in der Gnadenkapelle

Donnerstag, 1.1.: Hochfest der Gottesmutter Maria
9.00 Uhr: Pfarrmesse in der Basilika
19.00 Uhr: Abendmesse in der Basilika

Samstag, 4.1.: Monatswallfahrt zu unserer Lieben Hausfrau von Seckau
18.00 Uhr: Rosenkranzprozession
19.00 Uhr: Wallfahrermesse mit P. Prior Johannes Fragner OSB

Dienstag, 6.1.: Hochfest Erscheinung des Herrn – Dreikönig
9.00 Uhr: Pfarrmesse in der Basilika (mit den Sternsingern)
19.00 Uhr: Abendmesse in der Gnadenkapelle

Monatswallfahrt zu “Unserer Lieben Hausfrau von Seckau”

Die nächste Monatswallfahrt findet am Samstag, den 3. Jänner 2015 statt:
18.00 Uhr: Rosenkranzprozession
19.00 Uhr: Wallfahrermesse mit P. Prior Johannes Fragner OSB

850 Jahre Seckauer Kirchweihe

Seckau, 21.9.2014 – Mit einem Festgottesdienst, den Bischof Egon Kapellari zelebrierte, feierten heute in Seckau Konvent, Pfarrgemeinde und Abteigymnasium.

Zu dem Jubiläum der Kirchweihe, die Bischof Hartmann von Brixen vor 850 Jahren am 16. September 1164 vollzog, kamen aber auch zahlreiche Vertreter benachbarter Klöster bzw. Pfarreien. Unter der Ehrengästen konnte P. Prior Administrator Johannes Fragner etwa Abt Maximilian Heim vom Stift Heiligenkreuz, Abt Bruno Hubl vom Stift Admont, Abt Johannes Jung vom Schottenstift in Wien oder den Altpropst Rupert Kroisleitner vom Stift Vorau begrüßen.
In seiner Festpredigt griff Diözesanbischof Dr. Egon Kapellari den Wahlspruch des Klosters auf: „Praecisum virescit – Abgehauen grünt es wieder“ und brachte einen geschichtlichen Abriss dar, der alle Facetten – von guten und schlechten Tagen aus der Zeit des Augustiner-Chorherrenstiftes, die Zeit des „Leerstehens“ bis zur Wiederbesiedelung durch Beuroner Benediktinermönche 1883 beinhaltete. So wie die Kirche gefordert ist, sich ständig zu erneuern, um lebendig zu sein, so bedarf es auch in einem Kloster der ständigen Arbeit an der klösterlichen Gemeinschaft und an der Hoffnung auf weitere Berufungen. Derzeit umfasst der Konvent 11 Mitbrüder und zwei Novizen.
Der Einladung nach Seckau gefolgt waren ebenso Vertreter aus Politik und Wirtschaft.
Die Bedeutung des Klosters für die Marktgemeinde, die Region und das Land Steiermark strichen auch Bgm. Simon Pletz und Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer hervor: „Besonders das Seckauer Gnadenbild und die Seckauer Apokalypse von Herbert Boeckl haben es ihm bei seinen Besuchen immer wieder angetan. Als Beispiele für die Dankbarkeit über die persönlichen Bekanntschaft zu Mönchen nannte er den 2010 verstorbenen Gold- und Silberschmied Br. Bernward Schmid oder P. Severin Schneider, der unterschiedlichsten Weit- und Voraus-Denkern in der Abgeschiedenheit und Stille des Klosters immer wieder Gastfreundschaft und Einkehr ermöglicht.“
Gleichzeitig erging an alle Feiernden die Einladung zur Mitfeier des nächsten „runden“ Jubiläums: 2018 wird die Diözese, die durch die Errichtung eines Suffraganbistums vom Salzburger Erzbischof Eberhard II. 1218 in Seckau ihren Ursprung nahm, 800 Jahre alt.
In einem feierlichen Gedicht dankte Andreas Höbenreich, der geschäftsführende Vorsitzende des Pfarrgemeindesrates, allen Beteiligten für die Mitfeier und Mitgestaltung, ehe das Fest im Klosterhof bei einer Agape mit Brot und Wein sowie zahlreichen Begegnungen einen gemütlichen Ausklang fand.

Die Welt der Mönche

Die Ausstellung Welt der Mönche ist wieder von 1. Mai bis 25. Oktober 2015 geöffnet

Die Benediktinerabtei Seckau bietet seit 1999 jährlich in den Monaten Mai bis Oktober Führungen im und ums Kloster an und ist immer bemüht, diese für die Gäste abwechslungsreich und neu zu gestalten. Die gut einstündige Führung setzt sich aus folgenden Schwerpunkten zusammen: Geschichte und Auftrag des Klosters (Ausstellung) und kirchliche Kunst einst und heute (Habsburger-Mausoleum und Boeckl-Kapelle in der Basilika inklusive).

In den letzten Jahren konnten wir feststellen, dass nicht nur großes Interesse an unseren Kunst- und Kulturführungen herrscht, sondern unsere Gäste sich auch für den Alltag und die Betriebe im Kloster interessieren. Als besonderer „Anziehungspunkt“ stellte sich unsere Schnapsbrennerei heraus: Eine Einführung in die Herstellung edler Brände und Liköre samt Verkostung dauert 45 Minuten, in Kombination mit der „Welt der Mönche“ kann diese für Gruppen nach Voranmeldung zum Preis von EUR 10,- p.P. gebucht werden.

Die Führungen durch die „Welt der Mönche“ für Einzelpersonen (EUR 6,- p.P.) finden ab 1. Mai täglich statt um 11.00 und 14.00 Uhr – in den Sommermonaten Juli und August bei Bedarf auch 15.30 Uhr- statt; es ist keine vorherige Anmeldung nötig. Treffpunkt ist die Klosterpforte. Seit heuer sind wir auch bei der Steiermark-Card als Ausflugsziel gelistet.
Haben Sie Interesse mit einer Gruppe Seckau zu besuchen (Gruppentarif EUR 5,- p.P.; Kombipreis inkl. Destillerie EUR 10,- p.P.), so bitten wir Sie, sich mindestens eine Woche vorher anzumelden, Führungen sind von Montag bis Sonntag von 9.00 bis 17.00 Uhr dann jederzeit möglich.

Im Anschluss an eine Klosterführung laden der Klosterladen oder die umliegenden Gastronomiebetriebe zum Verweilen ein. (Info als PDF-Datei)

Museumspädagogisches Programm für alle Altersstufen!
Sonderführungen Türme, Neue Architektur auf Anfrage!


Dezember  2014
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31