„Ora et labora“ – “Gebet und Arbeit” sind zwei wesentliche Strukturelemente, die den Tagesrhythmus im Kloster bestimmen. Dazu kommt als drittes bestimmendes Element mit der „lectio divina“ das betrachtende Lesen der Heiligen Schrift.

Für alle drei Komponenten, die nicht isoliert voneinander gesehen werden dürfen, sondern die einander durchdringen, hat der Heilige Benedikt in seiner Regel bestimmte Zeiten am Tag vorgesehen. Diese vom Hl. Benedikt vorgegebene Ordnung gibt unserem monastischen Leben ein gesundes Gleichgewicht und soll uns helfen, jeden Tag neu den Willen Gottes zu suchen und danach zu leben.

 
 

5.30 Uhr 

Vigil und Laudes (anschließend Frühstück) 

7.00 Uhr 

Persönliche geistliche Lesung

7.30 Uhr

Lectio Divina (Schriftbetrachtung) 

8.00 Uhr 

Gemeinsame stille eucharistische Anbetung (bis 8.30 Uhr)

9.00 Uhr  

Terz und Konventamt

10.00 Uhr

Arbeitszeit

12.00 Uhr

Sext und Non (anschließend Mittagessen)

14.00 Uhr

Arbeitszeit

18.00 Uhr 

Vesper (anschließend Abendessen)

20.00 Uhr 

Komplet